Mittwoch, 7. Mai 2014

Loida, ein liebenswertes Schätzchen!

Ein kleine Loida-Geschichte:
Zur letzten Reise, war ich mir nicht ganz sicher, welche Hündin noch auf Pflegestelle mitfahren kann. Eigentlich wollte ich gerne Loida mitnehmen, hatte aber bei meinem letzten Besuch sehr den Eindruck gewonnen, sie wäre sehr, sehr schüchtern, suchte niemals die menschliche Nähe. Als wir am Tierheim ankamen und eintraten, geschah ein kleines Wunder. Loida kam auf mich zugerannt, sprang mich an, leckte mir die Hand, ließ sich streicheln und hochnehmen. Da war mir klar, Loida möchte einfach auch soo gerne das Tierheim verlassen und wieder Zutrauen fassen. Ja, fremde Menschen machen ihr Angst, ihre "Vortierheim" Vergangenheit muß nichts Gutes für Loida gewesen sein, aber sie möchte sooo gerne. Ein besonders gutes Verhältnis hat sie zu Gerald, meinem Mann. Sie unterwirft sich sogar Geralds Hündin Rosi, um beiden immerfort ganz nahe zu sein. Mit Belinda, Cornelia und mir ist sie etwas vorsichtiger, aber auch von uns liebt sie es, gestreichelt zu werden, fordert dies sogar manchmal an. Wir alle sind sicher, mit etwas Geduld und Liebe wird aus Loida ein Traumhund werden, der alles für seine Menschen gibt und macht.

Loida mit Pflegepapa Gerald und Rosi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen